Schulsozialarbeit

Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es an der Gustav-Brunner-Schule die „Schulsozialarbeit“. Ein Schwerpunkt der Arbeit unserer beim Schulträger angestellten Schulsozialarbeiterin, Frau Raffaela Piemontese, liegt in der Begleitung der künftigen ersten und zweiten Klassen. Im dritten und vierten Jahrgang ist bei Bedarf Unterstützung in Form einzelner Unterrichtsprojekte vorgesehen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Schulsozialarbeit war im Schuljahr 2017/18 das Thema „Streitschlichtung/Streitschlichterausbildung“ Ausbildung zum Streitschlichter.

Das Büro von Frau Piemontese befindet sich im Verwaltungsgebäude neben der „Leseinsel“ (Klingel!)

Seit dem Schuljahr 2018/19 wurde der Gustav-Brunner-Schule vom Land Hessen eine zweite Kraft in der Schulsozialarbeit zugewiesen.

Frau Marina Marth ist Erziehungswissenschaftlerin und arbeitet als „UBUS-Lehrkraft“ laut Erlass zur Umsetzung der unterrichtsbegleitenden Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte zur Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages an Grundschulen in Hessen. Sie ist unterstützend direkt im Unterricht eingesetzt, insbesondere dort, wo durch herausforderndes Schülerverhalten die Lernsituation im Klassenverband ungünstig beeinflusst werden könnte und unterstützt die Lehrkräfte dabei, die Lernsituation für alle Kinder zu optimieren.