Ganztag

Derzeit ist die Gustav-Brunner-Schule eine „Halbtagsschule“.

Die sehr gut funktionierende Schulkinderbetreuung der GBS gewährleistet seit vielen Jahren die Nachmittagsbetreuung der Schulkinder mit entsprechendem Bedarf. Die personellen und räumlichen Ressourcen waren jedoch zeitweise ausgeschöpft. Ab dem Schuljahr 2017/18 wurden von der Stadt Ginsheim-Gustavsburg zusätzliche Räumlichkeiten für die Betreuung im „Haus der Vereine“ zur Verfügung gestellt, seit 2018/19 ist die Betreuung komplett in die Räume der Georg-August-Zinn-Schule und in das „Haus der Vereine“ vorübergehend ausgelagert. Das Mittagessen werden die Betreuungskinder ab dem Schuljahr 2019/20 ebenfalls in der Georg-August-Zinn-Schule einnehmen.

Der Antrag auf Umwandlung der GBS in eine Grundschule mit Ganztagsangebot, bzw. die Aufnahme der GBS in den sogenannten „Pakt für den Nachmittag“ ab dem Schuljahr 2020/21  wurde im Frühjahr 2017 gestellt. Damit wird der steigenden Schülerzahl (Stand April 2019: 280 Schülerinnen und Schüler) und damit auch dem steigenden Bedarf an umfassender Betreuung und entsprechend notwendiger Rhythmisierung des Schultalltags Rechnung getragen. Der Eintritt in den „Pakt für den Nachmittag“ wird zum genannten Zeitpunkt allerdings nicht realisiert werden können. Gesamtkonferenz und Schulkonferenz haben sich dafür ausgesprochen, den Eintritt in den PfdN dann umzusetzen, wenn die Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen abgeschlossen und damit die räumlichen Voraussetzungen für ein Ganztagsangebot geschaffen sind. Die Auswahl der mit der Planung zu beauftragenden Architekten soll im Juli 2019 erfolgen.