Schulgemeinschaft

Statue vor dem SchuleingangAn der Gustav-Brunner-Schule lernen im Schuljahr 2019/20 rund 300 Kinder. Die Grundschule ist dann in den Jahrgängen 1 und 2 vierzügig, in den Jahrgängen 3 und 4 dreizügig. Laut Schulentwicklungsplan wird die Schülerzahl in den nächsten Jahren bis zur durchgängigen Vierzügigkeit wachsen.

Klassen- und Fachräume verteilen sich auf zwei gegenüberliegende Gebäude. Im Erdgeschoss des Hauptgebäudes ist die Verwaltung untergebracht.

Neben dem Regelunterricht im verlässlichen Zeitrahmen bietet die Gustav-Brunner-Schule eine Reihe spezieller Fördermaßnahmen, etwa durch die Lern-/Erziehungshilfe oder durch den Unterricht in „Deutsch als Zweitsprache“ (DAZ). An der GBS wird inklusiv unterrichtet, d.h., es gibt hier Fördermaßnahmen in den Bereichen „geistige Entwicklung“ (gE) „Lernen“ (L) und „emotional-soziale Entwicklung“ (esE).

In der Schülerbibliothek „Leseinsel“ arbeitet eine Gruppe von engagierten Müttern ehrenamtlich. Alle Kinder haben Gelegenheit, dort Bücher auszuleihen. Neben den Ausleihzeiten während der Pausen sind regelmäßig feste Zeiten eingerichtet, in denen die Kinder die Bibliothek klassenweise nutzen.

Der Förderverein der GBS unterstützt die Schule in vielfacher Weise, zuletzt beispielsweise mit maßgeblicher finanzieller Beteiligung an der Schulhofausstattung und durch die Anschaffung von Musikinstrumenten, Sportgeräten und digitalen Medien.

Die Schule verfügt über einen Computerraum mit 24  Arbeitsplätzen. Zusätzlich stehen in jedem Klassenraum zwei Computer mit Internetzugang zur Verfügung. Die GBS hat bereits 2016 und 2018 das Zertifikat „Internet-ABC-Schule“ erworben und wird es voraussichtlich auch weiterhin erhalten.

Eine gut ausgestattete Sporthalle befindet sich am westlichen Ende des  Schulhofes.

Die Schulkinderbetreuung (Verein Schulkinderbetreuung e.V.) bietet für die Kinder der Gustav-Brunner-Schule Mittagessen und anschließende pädagogisch konzipierte Nachmittagsbetreuung an. Aufgrund der steigenden Schülerzahlen ist bereits seit August 2017 eine Gruppe in einem Raum im „Haus der Vereine“ in Gustavsburg untergebracht. Die Auslagerung der übrigen Gruppen in die Räume der nahen Georg-August-Zinn-Schule erfolgte ab dem Schuljahr 2018/19, denn es wurden für den Unterricht weitere Räume benötigt. Die Auslagerung ist bis zum Abschluss des geplanten Umbaus der GBS vorgesehen.

Der Aus- und Umbau der Gustav-Brunner-Schule zur Schule mit ganztägigem Angebot steht demnächst an. Beim Schulträger sind für die Baumaßnahmen knapp 10 Millionen Euro im Haushalt vorgesehen. Das neue Gebäude soll auch die Betreuung wieder beherbergen, behindertengerecht sein und den geltenden Brandschutzbestimmungen entsprechen.

Der Schulhof derGBS wurde bereits teilweise zu einem „bewegungsfreundlichen Schulhof“ umgebaut. Diese Maßnahme wird nach Fertigstellung des Gebäudeumbaus fortgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar